alt

 

Kommt ein Welpe ins Haus ist es meist klar: Der Hund muss Sozialverhalten lernen.

So suchen Sie eine gute Hundeschule auf und gehen mit seinem kleinen (8 bis 10 Wochen alten) Welpen für die Sozialisierung dort hin.

Der Grundgedanke der Sozialisierung ist an sich gut.

 

 

 

Eine Sozialisierung kann jedoch nur in einem konstanten Rudel stattfinden. Der Welpe testet seine Stellung bei Mutter, Vater, Tante, Onkel und anderen Rudelmitgliedern. Im Rudel herrscht Ruhe, Sicherheit und gleich bleibende Grenzen.

alt

 

 

 

So kann eine Sozialisierung in einer zusammen gewürfelten Gruppe aus Welpen nicht gegeben sein.

 

alt

 

 

 

 

 

 

Der kleine Welpe, welcher nun von seiner Mutter und seinen Geschwistern getrennt wird und in ein neues Zuhause kommt, erlebt die Welt erstmals als schwierig. Er muss zunächst schauen, an wem kann er sich orientieren. Wo ist ein Lebewesen, das ihm sagt, was er darf und was nicht. Wo ist ein Lebewesen, das ihm Sicherheit und Beständigkeit gibt.

 

 

 

 

Das ist nun die Aufgabe von uns Menschen. Denn wir sind nun seine Familie!

alt

 

 

Was der Welpe braucht,

ist ein souveräner, ruhiger und gelassener Mensch an seiner Seite,

der ihm Führung, Sicherheit und Vertrauen gibt,

und ihm liebevoll klare und verständliche Grenzen setzt. 

  

alt

 

 

 

Was ist sinnvoll?

Wenn Sie bisher noch keinen Hund hatten, macht es meines Erachtens Sinn, Sie erst mal ohne Ihren Welpen zu schulen. 

Um Ihnen sämtliche Fragen  zu beantworten, damit Sie  Sicherheit gewinnen und das nötige Wissen aufbauen können, um Ihrem Welpen alles spielerisch beizubringen.  

 

 

 

Um eine gute Bindung zwischen Ihrem Welpen und Ihnen aufzubauen, ist es aus meiner Erfahrung absolut sinnvoll,  allein mit Ihnen und Ihrem Welpen zu "arbeiten".

Denn für Sie ist es wichtig, dass Sie Ihren Welpen kennen und in ihm lesen lernen, so dass Sie in der Lage sind zu erkennen, was braucht mein Welpe. Um ihm genau dann, das zu geben.

So entwickeln Sie sich zu einem guten „Familienoberhaupt“, dem der Welpe freiwillig und überall hin folgt.

alt

 

 

Zusätzlich zur "Bindungsarbeit" wären auserwählte Hundekontakte zu  sozialisierten Hunden gut, und können hinzugenommen werden. Hierbei lernt der Welpe am besten, wie er sich gegenüber anderen Hunden zu verhalten hat. 

 

 

 

 

 

Alles was Sie und ich mit Ihrem Welpen machen, ist so dosiert, dass er Spaß und Freude hat und gerne mit Ihnen zusammen ist.